BibleArtJournaling#1: Ein grafisch Unbegabter hat Spaß dran und kommt ins Nachdenken

Hier seht Ihr meinen ersten Versuch, mich „künstlerisch“-meditativ einem Bibeltext anzunähern … einem Text, den ich schon sehr lange als „Evangelium im Evangelium“ mit mir herumtrage. Wenn ich meinen Glauben auf einen einzigen Satz reduzieren müsste, dann wären es diese Worte aus dem Römerbrief (Röm 8,38-39). Kürzer und zentraler geht es m.E. nicht.

Ich war etwas zögerlich, ob ich das überhaupt machen soll, denn meine künstlerisch-graphischen Fähigkeiten empfinde ich als limitiert (das ist kein Fishing for compliments!!).

Beim Loszeichnen mit Aquarell-Buntstiften habe ich zunächst etwas zaghaft begonnen, mit der Zeit sind immer kräftigere Striche und Farben entstanden. Und ich habe gemerkt, wie mich die neue Erfahrung einer weltweiten, alles einschränkenden, viele Menschen an Leib und Leben bedrohenden und in ihrer Existenz gefährdenden Krise doch umtreibt.

Unter der Hand sind mir dann die vielen anderen Krisen ins Bewusstsein gestiegen, die ebenfalls ganz viele Menschen an Leib und Leben bedrohen und gegen die sich die Menschheit gefühlt oder real nicht ganz so entschieden zu wehren scheint: (um nicht missverstanden zu werden: Ich finde es gut und richtig, dass wir gemeinsam alles unternehmen, um diese Krise mit so wenig Traurigem und Schaden wie möglich hinter uns zu bringen): Die Konflikte in der Ukraine, in Syrien, in Libyen, im Jemen. Die Tötung der Regenwälder. Die Megavermüllung. Und so viel mehr.

Meine Hoffnung ist: Wenn wir „Corona“ bewältigt haben, lernen wir, auch die anderen Krisen gemeinsam anzugehen. Weil wir eine Menschheit sind. Alles Kinder des einen Gottes, der diese Welt in ihrer wundervollen und zugleich schmerzlichen Fülle über alles liebt.

Not lost in decease. Dahin geht mein ganzer Glaube: Nicht verloren im Tod. Ich hätte auch schreiben können: Not lost in disease. Nicht verloren in Seuche, Krankheit, Leiden.

Daniel W.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.