Projektidee: Wir gestalten gemeinsam alle Psalmen der Bibel

Wie ihr vermutlich an meinen beiden anderen Beiträgen gemerkt habt, bin ich nicht die geborene Künstlerin. Jedoch bereitet es mir trotzdem viel Spaß, Bibelstellen im Rahmen meiner Möglichkeiten kreativ zu gestalten, und ich bin der Meinung, dass dies auch vielen anderen in dieser Zeit gut tun könnte.

Deswegen möchte ich euch aufrufen gemeinsam mit mir alle Psalmen der Bibel grafisch zu gestalten.

Ihr müsst euch dabei an keinerlei Reihenfolge in der Bearbeitung halten und es wäre sogar schön, wenn es Psalmen in unterschiedlicher Gestaltung geben würde, also der gleiche Psalm von verschiedenen Personen gestaltet werden würde.

Natalie L.

BibleArtJournaling: Ein Projekt der ESG Erlangen in der Zeit der Corona-Krise (und auch danach)

Liebe Alle,

wir hatten es schon länger mal vor. Nun scheint uns die Zeit der Corona-Krise eine gute Möglichkeit zu sein, mit Euch gemeinsam das BibleArtJournaling auszuprobieren.

BibelArtJournaling ist eine kreative Methode, Bibeltexte wahrzunehmen, darin einzutauchen und die Aussage des Textes zu meditieren und individuell zu gestalten. Dabei entstehen aussagekräftige Bilder – die zunächst etwas über den eigenen Text-Zugang und die Text-Begegnung und -Bewegung mit und in Dir mitteilen, dann aber andere zum Nachdenken anregen.

In diesem Video ist sehr schön erklärt, worum es geht:

Wir laden Euch ein, aktiv mitzumachen. Durch eigene BibelArt-Bilder und durch Kommentare zu den veröffentlichten Bildern. Und wir würden uns freuen, wenn wir die entstandenen Bilder nach der Corona-Schließung im ESG-Haus austellen könnten.

Eine sehr verbindende Idee ist, dass Ihr Euch untereinander auf einen bestimmten Bibeltext verständigt, über den Ihr dann Eure je eigenen Bilder entstehen lasst. Über den Blog können wir uns austauschen. Wenn Ihr Euch zu solchen JournalingTeams zusammenschließt, lasst es uns wissen, dann können wir das über den Blog bekanntmachen, und andere schließen sich vielleicht an.

Wenn Du ein Bild veröffentlichen willst, dann schreibe bitte eine E-Mail an blog[ättt]esg-erlangen.de. Wir schicken Dir dann das Passwort zum Blog. Du kannst dann als „digital native“ einen eigenen Beitrag erstellen und das Bild selbstständig hochladen. Falls Du da Schwierigkeiten hast, schreibe uns, wir helfen weiter.

Kommentieren kannst Du selbstverständlich immer, aber bitte: Wir pflegen in der ESG einen liebe- und respektvollen Umgang miteinander. Wir behalten uns vor, unsachgemäße oder verletzende Kommentare umgehend zu löschen.

BibleArtJournaling #13: Psalm 121

Für mich war klar, welchen Psalm ich wähle, denn einen Vers dieses Psalms habe ich vor mehr als 15 Jahren schon einmal für mich gewählt… als Konfirmationsspruch, der mich seither nicht mehr loslässt: Psalm 121, 2.

Ich habe die „Hoffnung für alle“-Übersetzung gewählt.

Während ich angefangen habe zu schreiben, ist mir als Informatiker-Zahlen-Nerd mal wieder aufgefallen, wie wundervoll die Zahlen meines Konfirmationsspruchs (1212) und des Psalms sind ( 121 = 11 * 11).

Doch auch inhaltlich fesselt mich dieser Psalm. Er ist eh oft aktuell in meinem Leben, aber in der momentanen Situation dürfte er für sehr viele Menschen eine Bedeutung haben. In einer Zeit, in der so vieles irgendwie neu, unberechenbar, beängstigend, belastend ist und sich vermutlich viele Menschen nach Orientierung sehnen. In dieser Zeit merke ich stärker denn je, dass ich mich Gott zuwende, was ich unheimlich schön finde. Ich bin auf der Suche nach Normalität, Berechenbarkeit, Geborgenheit, Entlastung und Orientierung. Ich suche und finde sie bei Gott. Doch ich finde sie nicht nur jetzt bei Gott, sondern er sagt mir zu, dass er mir „jetzt und für immer“ beisteht. Er ist in jeder Situation bei mir. Dabei musste ich schmunzeln, als ich Vers 8 geschrieben habe… wusste er, dass wir ein #stayathome erleben werden? Ich finde es sehr tröstlich und bestärkend, dass er mich immer und überall begleitet und begleiten wird. Dass er mich auch durch seine Schöpfung einrahmt, mit Himmel und Erde. Ich bin geborgen in ihm.

Marie B.

BibleArtJournaling #12: Psalm 36

Wie köstlich ist deine Güte, Gott, dass Menschenkinder unter dem Schatten deiner Flügel Zuflucht haben!

Auch ich habe mich zum ersten Mal an das gestalterische Lesen der Bibel gewagt. Mit meinen alten Buntstifen, die ich wahrscheinlich das letzte Mal in der Grundschule verwendet habe, habe ich mich getraut. Die Wahl des Psalms war ganz einfach: Psalm 36, denn Vers 8 ist mein Taufspruch. Ich habe hier nur einen Ausschnitt verwendet, da mir die Seite sonst zu voll geworden wäre. Beim Lesen ist mir aufgefallen, wie bildlich der Psalm ist. Eigentlich ist es ganz einfach, dazu etwas zu malen. Aber gerade an diesem Karfreitag spricht mich der Psalm an. Er erzählt vom Reichtum der Gnade Gottes und davon, dass wir alles von Gott bekommen, was wir brauchen. Und der Psalm sprich von der Zuversicht, die wir alle in diesen Tagen wahrscheinlich brauchen können.

Annika

BibelArtJournaling #11: Gott ist mein Licht, mein Heil und meine Kraft

Nachdem ich endlich alle meine Bastelsachen aus den Umzugskisten geräumt habe, habe ich jetzt auch endlich mal die Muße gehabt, mich hinzusetzen und das mit dem Journaling zu probieren.

Ps 27,1b (Der Herr ist meines Lebens Kraft, vor wem sollte mir grauen) war einer der Verse, die mir bei meiner Einsegnung ins Vikariat zugesprochen wurden. Seitdem trage ich diesen Vers mal lauter, mal leiser in meinem Herzen mit mir herum.

Ps 27,1-3

Ich habe mich auf die ersten Verse des Psalms beschränkt und habe beim Gestalten gemerkt, dass das Licht Gottes alles andere überstrahlt. Die Kraft Gottes pulsiert und dringt in alle Lebensbereiche. Fürchten und Grauen, Feinde, Heere und alle anderen dunklen Momente meines Lebens sind trotzdem irgendwie noch da und verschwinden nicht. Durch Gottes Licht und seine Kraft sind sie aber nicht mehr so dunkel, sondern beleuchtet und teilweise sogar überstrahlt.

Julia S.

BibelArtJournaling #10: Gottes Treue und Herrlichkeit ist groß und wichtig

Ich habe diesmal bewusst nach einem besonders ermutigenden Psalm gesucht und mich dann schließlich für den Psalm 108, 1-7 entschieden.

In der Lutherbibel trägt dieser Psalm die Überschrift: „Lob Gottes und Zuversicht in Kriegsnot“. Diese Überschrift hat sich für mich nicht so passend angefühlt und auch deshalb habe ich die Zürcher Bibel ausgewählt. Dort lautet die Überschrift: „Ich will dich preisen unter den Völkern“.

Ich will euch außerdem die letzten beide Verse (13-14) des Psalmes nicht vorenthalten:

“ Schaffe uns Hilfe vor dem Feind, denn Menschenhilfe ist nichtig.
 Mit Gott werden wir Machttaten vollbringen, er ist es, der unsere Feinde zertritt.“

Dies finde ich gerade in dieser Zeit sehr passend, da ein Virus sich nicht mit Kriegswaffen besiegen lässt.

Wir können mit unserer modernen Medizin und unseren Verhaltensweisen den Verlauf beeinflussen und unsere Forschung auf die Bekämpfung des Coranavirus‘ fokussieren, aber letztendlich ist unsere Macht über das Virus begrenzt. Wir brauchen Gottes Treue und Herrlichkeit

Natalie L.

https://www.bibleserver.com/ZB.LUT/Psalm108

BibelArtJournaling #9: Psalm 139

Den Anfang finden…
Seit längerer Zeit liegen die Pinselstifte in meinem Schrank, schon länger steht ein Buch zum Journaling & Handlettering in meinem Regal. Was hat mich am Anfangen gehindert? Vermutlich mein eigener Perfektionismus was kreative Aktionen angeht… Nach einem Telefonat mit Julia, die mir von der Aktion hier auf dem Blog erzählt hat, hab ich endlich den Mut die Stifte in die Hand zu nehmen und loszulegen… Mein Erster Versuch, und dann auch noch Online. Während dem schreiben, malen und zeichnen war ich nicht immer zufrieden, aber es hat Spaß gemacht und mir gefällt was entstanden ist. So freue ich mich, das es auch ihr jetzt sehen könnt.

Psalm 139, 1-6

Ein Psalm, der mir viel bedeutet. In einer Zeit, in der ich mich Frage wie mein Weg in die Zukunft wohl aussieht, ist er ein Zuspruch der mir Kraft gibt. Ich weiß nicht, wohin mein Weg geht, meine Gedanken drehen sich oft im Kreis, ich fühle mich unwohl in der Situation, die ich nicht kontrollieren kann. Die verursacht wird von Dingen die wir nicht kontrollieren können. Doch dieser Psalm gibt mir Kraft und Hoffnung. Er spricht mir zu, dass Gott immer bei mir ist. Er kennt den Weg, den ich noch nicht sehe, er versteht meine Gedanken, die ich noch nicht verstehe. Das ist ein wunderbares Gefühl. Danke Gott.

Pia

BibleArtJournaling #8: Psalm 91

mein erster Versuch beim BibleArtJournaling. Für welchen Pslam soll ich mich entscheiden? Da ich nicht lange überlegen wollte, sondern mit den Farben loslegen, hab ich mich für einen Psalm entschieden, den ich damals im Kinderchor als ersten Psalmvers auswendig gelernt habe – Psalm 91. Beim Abschreiben und „Darüber-Malen“ war ich überrascht, wie viel Plage, Seuche und Pest – irgendwie Corona – drinsteckt. Die unglaubliche Zuversicht und Hoffnung, die der Psalm verströmt, kommt mir da in diesen Zeiten fast unwirklich vor… trotzdem empfinde ich die Worte als tröstlich.

Magdalena R.

BibleArtJournaling #7: Psalm 8

Psalm 8

Ich habe Deine Idee, liebe Natalie, mal aufgenommen und mir auch einen Psalm ausgesucht. Psalm 8 deshalb, weil wir Menschen immer denken: „Wow, wie cool sind wir: Gott hat uns wenig niedriger gemacht und alles unter unsere Füße getan!“ Und dann passiert es, dass wir die Demut vergessen und die immense Verantwortung für unseren Planeten und…. dass wir eben NICHT Gott sind, nicht mal halb, sondern Menschen, die mit manchmal völlig ungeahnten Herausforderungen umgehen müssen.

BibleArtJournaling #5 … Wir Schafe des Herrn

Gerade in dieser Zeit fühlt es ich gut an, zu wissen, dass wir Schafe des Herrn sind und Gott unser guter Hirte ist, der uns auch in schwierigen Situationen Geborgenheit, Schutz, Sicherheit, Trost und vieles mehr spendet.

Natalie L.